Blogs Lalibre.be
Lalibre.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

07/02/2015

Achat Batterie Pour Vostro 1510

Jumelle ou presque de la Kindle Fire HD 6, cette tablette d'entrée de gamme d'Amazon est en théorie la parfaite incarnation de ce que l'enseigne réalise sur le marché des liseuses : un produit à bas coût, jouant à fond la carte du bon rapport équipement/prix afin de mettre en valeur le contenu multimédia de la marque. Voyons si cela se vérifie...
La tablette Amazon Kindle Fire HD 7 est un quasi-clone de la Kindle Fire HD 6 déjà testée par nos soins. Une très grande partie de ce test reprend donc les observations réalisées lors du test de cette dernière, les deux produits étant identiques ou presque. Les seuls changements notables apparaissent dans la prise en main, le rendu de l'écran et l'autonomie.

Dans cette Kindle Fire HD 7, on trouve donc un écran 7 pouces en 1280 x 800 px, une puce quadri-cœur MediaTek MT8135 cadencée à 1,5 GHz, accompagnée d'une mémoire vive de 1 Go et une capacité de stockage non extensible déclinée en 8 et 16 Go. Wi-Fi b/g/n et Bluetooth 4.0 sont de la partie, tout comme un capteur photo-vidéo arrière et un autre à l'avant, tous deux de 2 Mpx. Un port micro-USB pour la recharge et le transfert de données ainsi qu'une prise casque Jack 3,5 mm constituent la panoplie des connecteurs.
Amazon oblige, on ne trouve pas Android dans le plus simple appareil, mais bien un OS totalement rhabillé pour toutes les saisons avec une interface unique en son genre et conçue par Amazon pour ses tablettes.

L'ardoise Batterie Pour XPS M1530 est commercialisée en plusieurs couleurs (jaune, blanc, bleu, rose et noir) au tarif indicatif de 154 € en 8 Go et 184 € en 16 Go. L'enseigne propose également un mode d'achat « avec offres spéciales » qui fait respectivement baisser les tarifs à 139 et 169 €. Les offres spéciales sont des promotions Amazon ciblées apparaissant sur l'écran de verrouillage de la tablette. Par exemple, de la publicité pour des applications, des livres ou des bonnes affaires du site classique de vente en ligne. Un modèle parfois pertinent, pas vraiment intrusif et qui peut au moins faire gagner quelques euros à l'achat de l'appareil. 
Cette version 7 pouces reprend exactement le design de la Fire HD 6, forcément en plus grand. Seul changement : une double sortie pour le haut-parleur sur la tranche droite (en mode portrait) au dos, contre une seule sortie sur la tranche inférieure sur la plus petite des deux tablettes. 
En dehors de cela, nous avons le même bloc de plastique grossier traduisant plus encore l'appartenance à l'entrée de gamme. La coque sonne un peu creux, les bords de l'écran sont, en proportion, plus larges que sur la HD 6 et le produit est plus simple à prendre en main en mode paysage. Nous avons été clairement moins séduits par la finition de cette Fire HD 7, en comparaison avec sa comparse plus compacte.
La sensation de robustesse est bien présente et se ressent surtout par le côté "brique" de l'ensemble. Son poids de 337 g en fait une tablette plus lourde qu'un plus grand iPad Mini 3 ou même qu'une Cdisplay de Cdiscount. À noter que la Kindle Fire HD 7 ne chauffe presque pas (anecdotique même à plein régime).
Tout comme sur la Kindle Fire HD 6, la dalle IPS HD est certainement le point le plus satisfaisant de cette ardoise. Le contraste moyen approche les 900:1, avec une luminosité maximale de 500 cd/m². Idéal pour utiliser le produit aussi bien en intérieur qu'en extérieur, surtout avec une interface à dominante de noir. 
Le rendu des couleurs est très correct (delta E moyen de 4,6 et très bonne température constante sur tout le spectre de 6161 Kelvins). Les tons de gris, chair et les couleurs primaires sont justes. De quoi profiter d'une vidéo dans de bonnes conditions de retranscription. Enfin, la dalle est une bonne élève en réactivité. Le temps de rémanence est de 20 ms (résultat moyen de l'IPS), quand le retard tactile se porte à 53 ms (15 ms de mieux que la HD 6), soit une bonne place dans peloton des bons élèves en la matière sur le secteur des tablettes.
Avec du 1280 x 800 px sur une dalle 7 pouces, la densité des pixels est forcément moins importante que sur une Nexus 7 en Full HD, par exemple. La lecture reste toutefois agréable, mais moins confortable à la longue que sur une Fire HD 6 (plus de densité de pixels) ou une tablette de même gabarit et mieux définie.
Les tablettes Amazon utilisent Android 4.4.2 KitKat mais l'interface utilisateur est maison et baptisée Fire OS (ici dans sa version 4 ou "Sangria"). Elle remplace l'interface traditionnelle d'Android par une unique page noire où s'ajoutent en grand les icônes d'applications récemment utilisées. Graphique et sobre. La partie supérieure de l'écran sert à accéder aux différents menus, réglages et magasins d'applications ou de livres. Pas de Google Play Store ni de suite applicative Google ici, mais un magasin AppShop qui recense plus de 250 000 applis venues justement du Play Store. Chacun des usages comprend une liste des applications stockées dans la tablette et celles liées au compte utilisateur et disponibles en cloud.

Pour une revue plus complète de Fire OS 4, de l'interface utilisateur ou encore du "cloud" Amazon, rendez-vous sur le test de la Kindle Fire HD 6.

Rayon performances, la Batterie Pour XPS L502x peut compter sur la puce MediaTek et le gigaoctet de RAM pour accomplir un travail quasi irréprochable en termes de fluidité. Sur ce modèle aussi, on relève quelques petits cahots dans des transitions d'applications ou en retour à la page d'accueil, mais cela reste épars, aléatoire et pas vraiment soumis à une certaine condition d'utilisation. On regrette quand même toujours autant le peu d'ouverture du système Fire OS.
Le comportement multimédia de la Kindle Fire HD 7 étant rigoureusement identique à celui de sa presque jumelle, nous vous donnons rendez-vous sur le test de la Kindle Fire HD 6 pour un compte-rendu complet de cette partie.
En substance, sachez que le Web mobile est assuré par un navigateur maison, Silk (recherche via Bing) pratique et plutôt rapide, que la lecture vidéo impose de passer par des applis tierces pour en profiter pleinement et que la partie jeu vidéo, sans atteindre des sommets graphiques, contentera la plupart des joueurs avec une très grande fluidité sur tous les titres de l'AppShop.

Côté son, la Amazon Kindle Fire HD7 est gratifiée d'une très bonne sortie casque à la restitution fidèle, puissante et avec très peu de distorsion. Celle-ci profite d'une très bonne dynamique et d'une largeur stéréo correcte. Elle pourra donc être utilisée sans problème avec la plupart des casques, intras et certaines enceintes nomades. Côté haut-parleurs, loin d'être terriblement efficaces, les deux compères restituent un signal homogène, même au niveau maximal, mais l'ensemble manque toutefois de puissance et d'informations dans les aigus.
Avec un capteur aussi faiblard que du 2 Mpx au dos, difficile de demander la Lune à la Fire HD 6 en matière de Photo et c'est bien dommage, car le format se prête bien plus à la photo d'appoint que des ardoises plus imposantes. Néanmoins, si les clichés manquent de netteté et que le tout est un peu fade, ce n'est pas la bouillie à laquelle nous nous attendions en premier lieu. Le déclenchement n'est pas trop longuet et le mode HDR ainsi que la mise au point sélective sauvent la face. À utiliser tout de même en ultime recours.
À l'avant, le capteur se montre lui aussi assez débrouillard. L'image subit les assauts de la rémanence, mais l'appareil capte suffisamment de lumière pour offrir un rendu largement exploitable pour des appels en visio.
Amazon promet une autonomie de 8 heures pour un usage mixte de son produit, ce qui la classe en théorie dans la moyenne basse du secteur. Si Amazon sous-estimait l'autonomie moyenne du modèle 6 pouces, force est de constater que la firme vise juste pour son ardoise 7 pouces dans le domaine. En lecture vidéo via streaming (Netflix, 8h soit 7 à 8 épisodes d'une série avec de la chance), sur un usage mixte basique (e-mail, jeux, surf Web, lecture... 8h15 de moyenne) ou en jeu vidéo pu (3h45), la Fire HD 7 se montre moins endurante que sa petite sœur. Et elle doit avec cela se reposer sur une veille peu enthousiasmante (50 % de la charge disparaît en moins de 4 jours). Une autonomie au global pas si ridicule que cela, mais vraiment dans la moyenne basse du marché. 
Le clavier tactile de cette Batterie Pour Vostro 1510 propose peu ou prou ce que proposent les claviers des appareils sous Android 4.4 classiques. On retrouve ainsi un panneau de lettres, où la première ligne accueille des chiffres en saisie optionnelle, mais aussi un second panneau avec les symboles et les chiffres. La saisie par tapotement encaisse très bien les mouvements rapides et les erreurs se font rares ; bonne précision. Le moteur prédictif est efficace, peut-être tout de même un peu moins que sur de l'Android pur, notamment pour la reconnaissance de certains mots avec des caractères spéciaux.

Fire OS 4 dispose lui aussi de la saisie par tracé des mots. Un plus appréciable et un mode de saisie qui devient vite indispensable tant il permet d'exécuter rapidement les tâches. Du solide sans bouleverser la donne sur cette tablette, donc.
Si votre chargeur d'ordinateur portable semble cassé, c'est probablement parce que la batterie ne se recharge pas. Vous branchez le cordon, les lumières s'allument, mais le voyant de charge ne ​​changent pas ou clignote à plusieurs reprises. Lorsque vous retirez le cordon d'alimentation, l'ordinateur portable s'éteint instantanément grâce à la Batterie pour Asus G51J-SZ045V etc déchargée. Il ya plusieurs causes à cela, et ce n'est pas toujours un chargeur cassé.

Vérifiez la connexion entre le chargeur et l'ordinateur portable. Il devrait être fermement dans la prise DC sans tortiller. Si elle est lâche, utilisez du ruban électrique pour le maintenir en place afin que le chargeur peut recevoir la puissance. Il s'agit d'une solution temporaire, cependant, car un branchement défectueux peut créer des étincelles et provoquer un incendie ou des blessures. Une connexion lâche ne fera que s'aggraver au fil du temps, de sorte que l'ont envoyé à un spécialiste prise DC dès que possible.

Éteignez l'ordinateur portable et le retourner à l'envers. Repérez le loquet qui maintient la Batterie pour Dell et toboggan ouvert. La batterie devrait sortir; lui donner un remorqueur si elle n'existe pas. Appliquez une petite quantité d'alcool à friction à l'extrémité d'une tige connton et l'utiliser pour nettoyer les connecteurs de la batterie. La saleté peut s'accumuler et interférer avec la connexion, donnant l'apparence d'un chargeur cassé. Laissez l'alcool sécher complètement et réinsérer la batterie. Faites glisser le loquet de le sécuriser et de brancher le cordon d'alimentation pour le tester.

Voir si les pouvoirs ordinateur portable sur le chargeur et la Batterie pour Dell enlevés seulement. Si c'est le cas, la batterie est le coupable probable et devrait être remplacé.Si le chargeur est vraiment brisé, la seule chose à faire est de le remplacer ou le cordon d'alimentation attaché à elle. Rechercher sur le fond et notez le numéro de pièce. Appelez le fabricant Batterie pour Dell d'ordinateur portable pour un chargeur de remplacement ou rechercher le numéro de pièce sur eBay. Si vous achetez de quelqu'un d'autre que le fabricant d'origine, demander des pièces d'origine pour réduire le risque de problèmes.

Comment ouvrir un bloc-batterie pour ordinateur portable miniature 。Apprenez à ouvrir une Batterie pour Dell d'ordinateur portable.Laptop batteries peuvent être coûteux à remplacer. Cependant, vous pouvez économiser de l'argent par la reconstruction de la batterie vous-même. Le processus de démantèlement votre batterie est assez facile, mais vous devez utiliser le plus grand soin lors de la tentative de démanteler une batterie d'ordinateur portable par vous-même.

Pry ouvrir une section de la veine de batterie avec un tournevis à tête plate, puis continuer à ouvrir le boîtier de batterie en soulevant les bords ouvert jusqu'à ce que le dessus entier se détache. Lorsque vous avez le couvercle retiré, le mettre de côté ..
Retirez chaque cellule de la batterie et ses connecteurs et les placer dans des sacs en plastique individuels.
Retirer le ruban, vis et matériel de fixation qui fixent le circuit des cellules de la Batterie Pour Latitude E5420 . Nettoyer tout résidu restant dans le boîtier en plastique et de le jeter façon.

Placez la batterie et les cellules dans un endroit sûr à utiliser à une date ultérieure.Toujours porter des gants et des lunettes de protection lorsque vous travaillez avec des piles usagées.Comment ouvrir un pack de batterie pour ordinateur portable

09:58 Publié dans Passions | Lien permanent | Commentaires (0)

04/02/2015

5200mAh Akku Asus A32-N61

Es ist nicht empfehlenswert, den Akku Asus Transformer Book T100 auseinanderzunehmen, um die Zellen auszuwechseln, statt den Asus Transformer Book T100 Akku komplett auszutauschen. Außerdem ist der Akku des Testnotebooks dabei unbrauchbar geworden. Der Hersteller hat dafür gesorgt, dass der Akku zerstört wird, sobald ihn ein Anwender öffnet. Für die Sicherheit des Anwenders ist das auch gut. Die Demontage kann einige Sicherheitsmechanismen unwirksam machen, ohne dass sich der Anwender darüber klar ist, was seine Hardware und seine Person in Gefahr bringen kann.

Um die Akkuzellen auszuwechseln, braucht man eine gewisse Erfahrung und genau die gleichen Zellen. Es sind nicht alle Zellen gleich, und es sind nicht alle dafür gemacht, mit anderen Akkuzellen in Reihe oder parallel geschaltet zu werden. Zudem erfordert jeder Akku genau seine Menge Zellen. Noch dazu verkaufen Hersteller von Li-Ionen-Akkuzellen in der Regel nur an zertifizierte Akkuhersteller. Es gibt allerdings in den Schwellenländern immer mehr “freie Verkäufer”. So waren z. B. die Samsung ICR-1850 über eine chinesische Website erhältlich. Es ist jedoch dringendst davon abzuraten, diese Möglichkeit zu nutzen, da sie für den Asus Transformer Book T100, für das Notebook und für den Benutzer selbst gefährlich sein kann.

Den Akku lassen diejenigen im Gerät, die ihn regelmäßig benötigen. Doch wie weiter unten deutlich wird, bewahrt man Akkus besser kühl auf. Wenn sich das Notebook nach relativ kurzer Nutzungsdauer (45 Min. bis 1 Std.) stark aufheizt, sollt man den Akku A42-G74 entfernen, wenn das Notebook ans Stromnetz angeschlossen ist. Das Notebook enthält Bauteile, die Wärme entwickeln und die die Temperatur des Akkus erhöhen können. Wenn sich das Notebook stark erwärmt, kann es darüber hinaus sein, dass die Temperatur beim Laden die 20 °C weit übersteigt, was nicht zu empfehlen ist, wie oben gezeigt wurde. Um es abzuschließen: Es ist gut, einen Asus Transformer Book T100 Akku an einem trockenen, kalten (0 °C) Ort zu lagern, wenn man ihn mehrere Monate lang nicht braucht. Man kann ihn also gut herausnehmen. Doch darf man den monatlichen Lade-/Entladezyklus zum Kalibrieren des Akkus nicht vergessen.
Die IFA 2014 hat eine ganze Reihe neuer Smartwatch-Modelle hervorgebracht, von denen die ASUS ZenWatch in einem Aspekt aus der Masse hervor stach. In Kombination mit einem ASUS ZenFone bietet sie mehr Möglichkeiten als man sie bisher von Android Wear her kennt. Mit der zweiten Generation will sich der Konzern etwas ganz anderem annehmen: Dem Akku.
Wie der Focus Taiwan aktuell berichtet, soll die zweite Generation der ASUS ZenWatch (zum Beitrag) mit einer erheblich längeren Akkulaufzeit punkten können. Von bis zu sieben Tagen am Stück abseits einer Steckdose ist da die Rede, was ASUS-Chef Jonney Shih gegenüber Reportern auf einer Jahresabschlussfeier des Konzerns selbst angedeutet hatte:
Angesichts der sehr positiven Resonanz zahlreicher Medien, welche die ASUS ZenWatch zu einer der schönsten derzeit erhältlichen Smartwatches erhoben haben, währe ein Nachfolger alles andere als undenkbar. ASUS selbst hatte zuvor bestätigt, dass man bereits an der zweiten Generation der smarten Uhr arbeiten würde.Eine stark erhöhte Akkulaufzeit würde sich da als ein hervorragendes Argument anbieten, um gegen die Konkurrenz zu punkten. Vor allem wenn es heißt, dass die Apple Watch unter voller Last gerade mal zweieinhalb Stunden nutzbar ist, bevor der Akku zwingend aufgeladen werden muss. Denn manchmal reicht ein schickes Äußeres nicht aus.
Abgesehen von der zweiten ASUS ZenWatch sind zudem noch zwei weitere Wearable Devices von ASUS zu erwarten. Allerdings werden diese sich vermutlich im Bereich der Fitness-Tracker positionieren. Übrigens könnte man aus der Aussage von Jonney Shih bezüglich des Betriebssystems mutmaßen, dass Android Wear stark angepasst werden soll. Aber WatchFaces wird man vermutlich so oder so nach eigenem Belieben installieren können, die es zum Beispiel im Smartwatch App Store gibt.
Drei Wochen quer durch Thailand – das bedeutet natürlich auch jede Menge neue Eindrücke und Erlebnisse, die ich unbedingt mit unseren viel-unterwegs.de Leserinnen und Lesern teilen möchte.

Darum freute es mich ganz besonders, als mich ASUS bat, zusammen mit dem Akku Asus A32-k53 auf Reisen zu gehen.
Gerade für Reisende, die nicht zu viel Gepäck mit sich schleppen wollen, trotzdem aber den Komfort von Notebook und Tablet nicht missen möchten, bietet das T100 eine super praktische Alternative für unterwegs: Praktisches Tablet trifft klassische Windows-Oberfläche!

Zugegeben, ich brauche einen Abend auf der heimischen Couch, um mich mit meiner neuen Reisebegleitung anzufreunden. Vor allem mit Tastatur dauerte es bei mir etwas, um das T100 intuitiv und ohne Anstrengung bedienen zu können. Denn hier vergaß ich anfangs, dass das Display weiterhin wie ein Tablet zu bedienen ist und ich darüber navigieren kann. Aber, es lohnt sich!

Optisch gefällt mir das Transformer Book gut und passt in das Bild, das ich von ASUS Geräten gewohnt bin. Eine hochwertige Verarbeitung lässt das T100 gut in der Hand liegen. Leider sieht man auf der Rückseite recht schnell Fingerabdrücke.
Das leichte Windows 8.1 Gerät stellt keinen unnötigen Ballast auf Reisen mit wenig Gepäck dar und passt garantiert in jedes Reisegepäck. Mit seinen 10 Zoll ist der Tablet-Teil wirklich praktisch: Als Tablet auf der Couch lässt es sich dank der Größe einfach bedienen. Der Touchscreen funktioniert problemlos und direkt. Und auch mit Tastatur – die sich kinderleicht mit einem Klick anbringen lässt – ist das Display des T100 groß genug, um es als Notebook zu bedienen.

Da man ja bekanntlich nicht alles haben kann, muss ich leider sagen, dass die Tasten recht nah nebeneinander stehen und ich vom gewohnten 10-Finger-Sytsem auf so etwas wie ein 4-Finger-Sytstem wechseln musste. Allerdings passt die Lautstärke der Tastaturanschläge nicht ganz zum kleinen, smoothen Äußeren des T100.

Diese könnten durchaus etwas leiser sein, da das Gerät bei mir hauptsächlich in der Öffentlichkeit Einsatz findet. Das Touchpad ist direkt und präzise – ein Feature auf das ich in keinem Fall missen möchte. Auch Multitouch-Befehle sind kein Problem für das Transformer Book und werden zuverlässig umgesetzt.
Gut gefallen mir Helligkeit und Kontrast des Displays. Auch bei großer Helligkeit spiegelt das T100 nur leicht, sodass man problemlos den Arbeitsplatz nach draußen verlegen kann. Allerdings finde ich den maximalen Neigungswinkel von etwas mehr als 90 Grad bei Nutzung mit Tastatur zu gering.

Die Lautstärke und der Klang der Lautsprecher sind ausreichend, um Musik zu hören oder Filme zu schauen und entsprechen dem Anspruch, den User an das Gerät haben: Eine praktische und vielfältige Reisebegleitung, aber kein Home-Entertainment System.

Das Akku A32-K93 verfügt über einen Micro SD Karten Slot sowie über einen USB Anschluss. Eigentlich alles Vorhanden, was man benötigt. Ich würde mir trotzdem einen zweiten Anschluss wünschen, um z.B. problemlos eine Maus benutzen zu können.

Mit einem Arbeitsspeicher von zwei Gigabyte bietet das T100 ausreichend Platz für meine Texte und Bilder, die ich von unterwegs schreibe und schieße. Im Notfall könnte ich das Transformerbook mit einer Micro SD Karte erweitern. Cool ist der unbegrenzte Cloud Speicher, den ASUS im ersten Jahr kostenlos zur Verfügung stellt und der optimale Ablageort für unsensible Daten ist.
Die Akku-Laufzeit entspricht mehr der eines Notebook als der eines Tablets. Ich komme damit zwar problemlos über den Tag und das T100 hält sich wacker über 10 Stunden bei üblicher Benutzung, nachts muss ich es jedoch wieder laden. Da es einige Zeit braucht, bis das T100 vollständig geladen ist, bietet es sich auch an, das Transformer Book über Nacht an das Netzteil zu hängen.
Das berühmtberüchtigte “Out of the Box”-Erlebnis bleibt bei dem ASUS T100 allerdings aus: Es sind viele Programme bereits vorinstalliert, die den User auch gleich in Beschlag nehmen und ihn mit Infos versorgen – ob man möchte oder nicht.

Zu Gute halten muss man allerdings, dass die vorinstallierten Programme einwandfrei funktionieren und sich vor allem schnell öffnen lassen – ein Bonus, den ich am T100 wirklich sehr schätze. So lässt es sich vom Start weg produktiv arbeiten.
Ein super praktischer kleiner Reisebegleiter, der die für mich wichtigsten Punkte vereint: Das ASUS Transformer Book T100 ist leicht, kompakt und ich kann produktiv damit arbeiten. Der verhältnismäßig günstige Preis ist ein weiter Pluspunkt, der mich über den ein oder anderen verbesserungswürdigen Punkt hinweg schauen lässt!
Ich verlose ein Exemplar, zur Verfügung gestellt von ASUS Deutschland. Teilnehmen kannst du an der Verlosung bis zum 8. Februar 2015 auf einem dieser Wege:

Hinterlasse unter diesem Beitrag einen Kommentar, warum du das Akku A32-N61 unbedingt gewinnen möchtest und auf welche Reise es dich begleiten soll (bitte gebe eine echte Email-Adresse an, sonst können wir dich im Falle des Gewinns nicht informieren).

Teilnehmen kann jeder der in Deutschland, Österreich und der Schweiz wohnt. Bei anderen Ländern muss der Gewinner leider die Versandkosten tragen. Eure Daten werden nach der Verlosung direkt gelöscht! Ich wünsche euch viel Glück!

05:59 Publié dans Mode | Lien permanent | Commentaires (0)

02/02/2015

5200mAh Dell Latitude E6500 Akku

Stellen Sie sich vor, Sie haben gerade Ihr Notebook gekauft und schon nach kurzer Zeit fängt der Akku an zu schwächeln. Lassen Sie es erst gar nicht soweit kommen, denn der wichtigste Garant für eine lange Betriebsdauer ist eine korrekte Akku-Pflege. Die folgenden Tipps sollen Ihnen helfen, das Beste aus Ihrem Akku rauszuholen. Das erspart nicht nur Zeit und Kosten, sondern auch viel Ärger.
Falls Sie beim Kauf Ihres Notebooks feststellen, dass der Akku nicht vollständig aufgeladen ist, sollten Sie dies in jedem Fall nachholen. Entladen Sie den Akku nicht, da er sonst ca. 20 % seiner Kapazität verliert. Laden Sie ihn stattdessen direkt auf volle 100 % Kapazitätsleistung.
Nutzen Sie das Notebook eher stationär und arbeiten häufig im Netzbetrieb, empfehlen wir Ihnen den Akku in dieser Zeit aus dem Notebook zu entfernen. Der Grund liegt darin, dass der Akku auch wenn er nicht genutzt wird, trotzdem immer ein wenig Energie verliert und durch den Betrieb an der Steckdose immer wieder voll aufgeladen wird. Diese ständigen geringen Lade- und Entladevorgänge (Teilladungen) können dem Akku nicht unerheblichen Schaden zufügen. Ein weiterer Grund entsteht in der rasanten Wärmeentwicklung, die bei dem Dauerbetrieb an der Steckdose entsteht. Hier entsteht die Gefahr der Überhitzung, was zu einem schnellen Abfall der Akkuleistung führen kann.
Falls Sie nur kurz am Stromkreis arbeiten, müssen Sie natürlich nicht immer den für Dell Alienware M11x Akku rausnehmen. Stellen Sie jedoch schon nach kurzer Zeit fest, dass der Akku aufheizt, entfernen Sie ihn sofort.
Hinweis: Wenn Sie den Akku aufladen, rausnehmen und nicht benutzen, verliert dieser mit der Zeit einen Teil seiner gespeicherten Ladung, was je nach Alter, Modell und Temperatur ca. 5 – 20 % im Monat ausmacht. Diesen Vorgang nennt man Selbstentladung. Um zu vermeiden, dass der Akku nicht vollständig entladen wird, führen Sie etwa ein 1- 2 Mal im Monat einen Auf- und Entladevorgang durch.
Benötigen Sie das Notebook häufig für den mobilen Einsatz und ist der Akku deshalb in regem Betrieb, ist das richtige Auf- und Entladen unabdingbar. Wie empfehlen Ihnen den Akku einmal pro Woche bis zu der Restkapazität von 5 % „auszuschöpfen“ und dann auf 100 % Ladeleistung aufzuladen. Betreiben Sie das Notebook nicht ausschließlich im Akkubetrieb, sonst verringert sich die Lebensdauer.
Wird Ihr Akku nur für kurze Zeit gelagert, raten wir ihnen wir dies bei Raumtemperatur von 20 – 25° C zu tun. Benötigen Sie den Akku mehrere Monate nicht, empfiehlt es sich diesen an einem trockenen kühlen Ort bei 0° C lagern. Jedoch sollten Sie den monatlichen Auf- und Entladevorgang nicht vergessen. Die optimale Temperatur um den Akku aufzuladen liegt bei etwa 20° C.
Falls Sie merken, dass die Leistung des Akkus sich beachtlich verringert, empfehlen wir den Akku etwa 2 – 3 Mal hintereinander aufzuladen und wieder (bis maximal 5 %) zu entladen, dies wirkt wie eine Art „Wellness“ für die Zellen und verlängert die Lebensdauer. Bei richtiger Anwendung bekommt der Akku wieder seine volle Kapazität zurück. Notebook-Akkus haben nur eine bestimmte Zahl an Ladezyklen. Je nach Akkutyp variieren diese von 400 – 1.000 Ladezyklen, das entspricht ungefähr einem Zeitraum von 2 – 3 Jahren.
Falls Ihr Akku nicht mehr funktioniert, freuen sich unsere kompetenten Mitarbeiter Sie in unserem Shop in der Adelungstraße 24 ausführlich zu beraten.
Eine große Auswahl an Notebook Akku, Laptop Akku, Notebook-Akkus, Ersatzakku, Akku erwartet Sie in unserem Online Shop unter www.laptopsakku.com. Sie können hier aus über 85.000 Artikeln ganz leicht Ihren Akku über die Suche finden, egal ob dieser für Acer, Asus, Dell, HP, Lenovo, Sony oder Toshiba ist. Ihr Laptop Akku Spezialist hält eine riesige Auswahl zu günstigen Preisen für Sie bereit.
Können viele Akkus zusammen dafür sorgen, dass am Ende das Netz stabiler wird? Wie kann man den Anwender erreichen, der vor dem Rechner sitzt, damit er den Netzstecker entfernt – oder anschließt, wenn es sinnvoll für das Netz ist?

Mit GridSwarm will blog.stromhaltig einen Versuch starten und die Abläufe einmal durchspielen. Unter der Überschrift “Intelligente Ladesteuerung” beschreibt der Energiesparmeister bereits einen Lösungsansatz, der sich in der Praxis auch so realisieren lässt.

Einige andere Ansätze werden hier im Blog in den kommenden Wochen erscheinen. Aber fangen wir erst einmal an…
Jeder einzelnes Notebook oder Smartphone nimmt nur relativ wenig Strom aus dem Netz. Bei einem aktuellen Lenovo Modell sind es etwa 45 Watt bei geladenem für Dell XPS L501x Akku . Das ist nicht viel – kombiniert man allerdings 1.000 Notebooks, so hat man bereits 45 KW usw… 1.000 Notebooks, die einen Speicher für 2-3 Stunden haben. Zurückspeisen können sie nicht, sie können aber verlagern.

Fährt man am Campus der SAP in Walldorf vorbei, dann kann man erahnen, wie viele Notebooks dort am Netz gleichzeitig hängen. Nachhaltigkeit wird in großen Unternehmen allerdings immer noch als passive “Bezugsoptimierung” verstanden. So wundert es nicht, dass der IT-Gigant Ende März die Meldung veröffentlichte, dass man jetzt bei einem Ökostromanbieter ist. Das Potential im Unternehmen nutzt man dennoch nicht…

Das Netz kann es brauchen. Nicht einer, nicht zwei sondern viele Akkus, die mehr oder weniger ferngesteuert werden können. Wirklich Peaks oder Lows dauern meist nur einige Minuten. Gut, wenn man dann eine Steuerung hat, die sehr fein eine bewusste Verschiebung erlaubt. Denkbar sind durchaus, dass die An- und Abfahrrampen von Kraftwerken – sozusagen die Beschleunigung – mit einer Verbrauchssteuerung abgefedert werden kann. Im Moment schlagen solche Rampen zum Teil durch und sorgen zum Beispiel bei der Herstellung von Papier für einen Abriss auf der Rolle – Produktion von Ausschuss.

Auch bei der Windkraft existieren solche Phänomene, wenn eine Sturmfront für Gradienten bei der Einspeisung sorgt. Bis das Netz sich wieder selbst ausgeregelt hat, sind kleine – aber zeitnahe Steuerungen notwendig.
Facebook ist im Moment wohl das bekannteste System, welches auf dem sogenannten XMPP-Protokoll basiert. Was ein solches System eigentlich nennt man in der Fachsprache “Presence Control”. Man sieht, ob jemand online, offline oder abwesend ist – man kann sich Nachrichten austauschen.

Im Falle von GridSwarm handelt es sich nicht um Menschen, die miteinander kommunizieren, sondern um eine reine M2M (Maschine zu Maschine) Kommunikation. Der Client – das Notebook – sendet ein “Verfügbar”, sobald der Netzstecker angeschlossen ist und ein “Abwesend”, sobald der Netzstecker gezogen wurde.

Notebooks, die zur Stabilisierung des Netzes beitragen können, sind dann über die “Freundesliste” der Netzsteuerung einsehbar.
Wird mehr elektrische Energie im Netz benötigt, so sendet die Netzsteuerung eine spezielle Chat-Nachricht an die aktuell “Verfügbaren” mit der Bitte den Netzstecker zu ziehen. Ist zuviel elektrische Energie im Netz, so werden die “Abwesenden” angeschrieben, ob der Akku geladen werden kann.

Soweit bislang herausgefunden, ist es besser den Anwender vor dem Rechner zu informieren, dass er zu diesem Zeitpunkt etwas “tun kann”, als automatisiert die Stromversorgung zu kappen. Bei einer Integration in eine Heimautomatisierung, wie es der Energiesparmeister getan hat, kann es allerdings auch automatisch geschehen. Zum Glück sind Dell Latitude E6500 Akku Clients für alle Programmiersprachen und viele Systeme verfügbar (auch embedded).
Aktuell ist vieles noch im Stadium der “Vision” . Ein kleiner Test hat gezeigt, dass das XMPP Protokoll tatsächlich einige Stärken zu anderen Kommunikationsmöglichkeiten hat.

Wie bei allen Ideen, die vielleicht einmal etwas werden könnten, gibt es in der Programmierung, Umsetzung, Kommunikation, Marketing und und und … viele Dinge, die Zeit und Ressourcen verlangen. Wenn das Interesse geweckt wurde, dann bitte die folgende Frage beantworten:

Die Hardware eines Notebooks übersteht die Jahre der Anwendung meist mühelos, die Leistung des Akkus geht aber zwangsläufig irgendwann in die Knie. Obwohl jeder Akku letztendlich irgendwann zu einem langsamen Tod verurteilt ist, kann man Gegenmaßnahmen einleiten und die Akkuleistung noch deutlich erhöhen. Wenn man ein paar Ratschläge befolgt, kann man die Laptop-Batterie so lange nutzen, bis man sich ein neues Notebook anschafft. Dabei hängt es stark davon ab, über welche Hardware der Laptop verfügt und welche Rechenleistung der Laptop verrichten muss.

Wenn man einen Akku bis zum Schluss ausreizen möchte, dann belastet man die Batterie ungemein und schwächt sie gleichzeitig. Wenn man das ein oder zweimal macht ist das nicht schlimm, und wird den Akku nicht schädigen. Ist dies aber häufiger der Fall, so wird ein Nachlassen der Akkuleistung deutlich zu vermerken sein.

Wenn man weiß, dass man für längere Zeit am Stromnetz arbeiten muss, empfiehlt es sich zuvor den Akku aus dem Notebook zu nehmen, er wird ansonsten nur unnötig geladen und entladen, ohne dass Sie einen Nutzen davon haben. Entfernen Sie den Notebook-Akku niemals wenn der Laptop läuft, das System könnte ansonsten beschädigt werden!

Wärme schadet dem Akku. Arbeiten Sie niemals auf Kissen oder Decken. Wenn es doch mal der Fall ist, so stellen Sie sicher, dass die Lüftungsschlitze nicht verdeckt sind. Ein Luftdurchfluss muss stets gewährleistet sein, sonst riskieren Sie Beschädigungen durch Überhitzung. Die Lüftungsschlitze können Sie mit einer Druckluftflasche, die in jedem Computerfachgeschäft erhältlich ist, problemlos reinigen.

Stellen Sie die Hintergrundbeleuchtung so ein, dass sie Text noch lesen können, ohne sich anstrengen zu müssen.
Bluetooth, WLAN, externe Mäuse und Festplatten brauchen viel Strom. Schalten Sie diese ab, bzw. verwenden Sie diese gar nicht erst.

Beschränken Sie sich auf die notwendigsten Anwendungen. Gleichzeitige Verwendung von mehreren Programmen (Multitastking) fordert den Prozessor, und dieser wiederum den für Dell Latitude E4300 Akku . Arbeiten Sie nur mit so vielen Programmen wie sie benötigen.

Wenn Sie all diese Tipps befolgen, wird der Akku Ihres Notebooks nach Jahren immer noch brauchbar sein. Sollte Wenn der Akku schon heute schlappmacht oder Sie sich nach einem neuen Laptop umschauen möchten, finden Sie im Shop von Jacob Elektronik garantiert den Passenden.

14:24 Publié dans Culture | Lien permanent | Commentaires (0)