Blogs Lalibre.be
Lalibre.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

15/02/2015

Kaufen Ersatzakku Dell Vostro 1500

Auch Asus hat mit Vivotab 8 ein Windows-8.1-Tablet im 8-Zoll-Format im Sortiment. Hardwaretechnisch bewegt es sich weitgehend auf einer Höhe mit den Konkurrenzmodellen. Allerdings verlangt Asus aktuell deutlich mehr Geld als die Konkurrenz.
Nachdem wir bereits die preiswerten 8-Zoll-Windows-Tablets der großen Player Dell, HP und Acer getestet haben, liegt uns mit dem Vivotab 8 M81C nun die Asus Variante eines solchen Tablets vor. Die technischen Daten des Geräts stimmen weitgehend überein. Allerdings verwendet Asus einen anderen Prozessor. Ob das Asus Tablet damit einen Vorteil gegenüber den Modellen der Konkurrenten besitzt, verrät unser Testbericht. 
Das Gehäuse des Vivotab besteht komplett aus Kunststoff; auf texturierte Oberflächen wird verzichtet. Unser Testgerät kommt mit einem weißen Gehäuse. Asus bietet alternativ die Farben Schwarz, Gold und Violett an. In Sachen Verarbeitung und Stabilität bietet das Gerät keinen großen Anlass zur Kritik. Beide entsprechen dem Preisniveau des Tablets. Mit einem Gewicht von etwa 344 Gramm zählt es zu den leichtesten Modellen unter den von uns getesteten 8-Zoll-Windows-Tablets.

Überraschungen bei der Anschlussausstattung hält das Vivotab 8 nicht bereit: MicroUSB, MicroSD, Audiokombo. Hier gleicht das Asus Tablet den Modellen der anderen großen Hersteller. Wer einen HDMI-Ausgang wünscht, muss zu den Tablets kleinerer Hersteller greifen - beispielsweise dem i.onik TW Serie 1 8 Zoll oder dem Point of View Mobii WinTab 800W.

Wie bei den Modellen der Konkurrenz findet auch beim Vivotab das Betriebssystem Windows 8.1 (32 Bit) + Bing Verwendung. Die 32-Bit-Version erhält den Vorzug vor der 64-Bit-Version, da sie ressourcenschonender arbeitet. Das stellt eine wichtige Eigenschaft für ein Gerät dar, das nur über 1 GB Arbeitsspeicher verfügt. Käufer des Vivotab erhalten mit dem Tablet Akku Dell Vostro 1500 zudem eine einjährige Lizenz für MS Office 365 Personal.
Der Touchscreen des Vivotab 8 unterstützt 10 Touch-Punkte. Der Screen reagiert prompt auf Eingaben und hat uns keine Probleme bereitet.

Das reflektierende 8-Zoll-Display des Vivotab 8 arbeitet mit einer nativen Auflösung von 1.280 x 800 Bildpunkten. Helligkeit (340,4 cd/m²) und Kontrast (782:1) des Bildschirms fallen gut aus.
Im Auslieferungszustand zeigt der Bildschirm des Tablets eine durchschnittliche DeltaE-2000-Abweichung von 5,84. Damit scheitert er nur knapp am Zielbereich (DeltaE kleiner 3). Einen Blaustich besitzt das Display nicht.
Asus hat dem Vivotab ein IPS-Panel spendiert. Somit ist das Display aus jeder Position heraus ablesbar. Ein Einsatz im Freien ist nur schwer möglich. Helligkeit und Kontrast würden dafür ausreichen, die spiegelnde Oberfläche macht dem Vorhaben aber meistens einen Strich durch die Rechnung.
Die Rechenleistung des Vivotab 8 reicht für Anwendungen aus den Bereichen Office und Internet aus. Dabei kann das Tablet sowohl Apps aus dem Windows Store als auch "normale" Desktop-Anwendungen ausführen. Auch die Videowiedergabe stellt für das Gerät kein Problem dar. Unser Testgerät ist aktuell für etwas 150 Euro zu haben. Andere Ausstattungsvarianten konnten wir nicht ausfindig machen.

Das Vivotab 8 ist mit einem Atom Z3745 Vierkernprozessor bestückt. Dank einer niedrigen TDP kann die CPU passiv gekühlt werden. Der Prozessor arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 1,33 GHz. Per Turbo kann die Geschwindigkeit auf bis zu 1,86 GHz gesteigert werden. Der Turbo wird auch voll ausgereizt. Sowohl der Single- als auch der Multi-Thread-Test des Cinebench Benchmarks werden mit 1,86 MHz bearbeitet. Das gilt für den Akku- und den Netzbetrieb.

Ein Blick auf unsere Vergleichstabelle zeigt, dass das Vivotab 8 bei Multi-Thread-Anwendungen besser abschneidet als die diversen 8-Zoll-Windows-Tablets, die wir in den letzten Wochen und Monaten getestet haben. Es liegt die Vermutung nahe, dass im Asus Tablet ein stärkerer Prozessor verbaut sei. Schließlich trägt dieser eine höhere Nummer (Z3745 vs. Z3735G). Dies ist nicht der Fall. Die Arbeitsgeschwindigkeiten sind quasi identisch. Die höhere Nummer des Vivotab Prozessors bezieht sich auf den stärkeren Grafikkern und die maximal unterstützte Arbeitsspeichermenge. Der Vorsprung des Z3745 ergibt sich aus einer einfachen Tatsache: Die Prozessoren der Konkurrenten werden bei den Multi-Thread-Tests auf eine Geschwindigkeit von 1,58 GHz gedrosselt und schneiden daher schlechter ab.
Das Tablet Akku Dell Vostro 1720 arbeitet rund und flüssig und hat uns keine Schwierigkeiten beschert. Wer Desktop-Anwendungen nutzen möchte, muss eventuell mit leichten Problemen rechnen. Das Tablet verfügt nur über eine Arbeitsspeichermenge von 1 GB. Die Resultate in den PC Mark Benchmarks entsprechen der Leistungsfähigkeit des verbauten Atom-Prozessors. Auch in diesen Benchmarks schneidet das Vivotab besser ab als die Konkurrenten. Die Gründe: Zum einen ist das Vivotab mit einer schneller arbeitenden Variante des HD Graphics Grafikkern bestückt und zum anderen bearbeitet der Prozessor des Asus Tablet Multi-Thread-Anwendungen mit Maximalgeschwindigkeit.
Als Datenspeicher dient ein eMMC-Modul, das eine Kapazität von 32 GB besitzt. Die Transferraten des Speichers enttäuschen auf den ersten Blick. Der Grund für die niedrigen Werte ist aber schnell gefunden: Das Vivotab wird mit aktivierter Verschlüsselung ausgeliefert. Wird diese ausgeschaltet, steigen die Transferraten auf ein normales Niveau für eMMC-Speicher. Von den insgesamt zur Verfügung stehenden 32 GB kann der Besitzer des Tablets etwa 17,3 GB nutzen. Der Speicherplatz kann per MicroSD-Karte erweitert werden. Darüber hinaus steht dem Nutzer Speicherplatz (bis zu 1 TB) innerhalb von Microsofts Cloudspeicher "OneDrive" für ein Jahr kostenlos zur Verfügung.
Intels HD Graphics GPU kommt im Vivotab zum Einsatz. Der Grafikkern unterstützt DirectX 11 und arbeitet mit Geschwindigkeiten bis zu 778 MHz. Trotz gleicher GPU schneidet das Asus Tablet in den 3D Mark Benchmarks besser ab als Konkurrenten wie das Acer Iconia Tab 8 W und das Dell Venue 8 Pro 3845. Der Grund ist schnell gefunden: Die in den Konkurrenten verbauten Versionen der Intel GPU arbeiten mit niedrigerer Geschwindigkeit als die im Vivotab verbaute Variante (646 MHz vs. 778 MHz).
Moderne 3D-Spiele wie "The Crew" können mit dem Vivotab nicht gespielt werden. Die Hardware ist dafür viel zu schwach. Anders sieht es bei Titeln aus, die im Windows Store zu finden sind. Diese laufen in der Regel problemlos auf dem Vivotab.
Den Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) durchläuft das Tablet im Netz- und im Akkubetrieb auf die gleiche Weise. CPU bzw. GPU arbeiten in den ersten zwei Minuten mit ihren vollen Geschwindigkeiten. Dann werden sie gedrosselt. Der Prozessor werkelt für die restliche Dauer mit 1,33 GHz. Die Geschwindigkeit des Grafikkerns schwankt permanent zwischen 300 und 600 MHz. Das Tablet erwärmt sich während des Stresstests nur sehr moderat. An jedem Messpunkt liegen die Temperaturen klar unterhalb von 40 Grad Celsius.
Die Stereo-Lautsprecher haben ihren Platz am unteren Rand der Geräte-Rückseite gefunden. Der von ihnen erzeugte Klang geht in Ordnung. Wir haben schon schlechteren Lautsprechern zuhören müssen.
Im Idle-Modus geht das Vivotab sparsam mit Energie um. Wir messen Werte bis zu 2,4 Watt. Während des Stresstests bewegt sich der Energiebedarf zwischen 6 und 7,1 Watt, da die Geschwindigkeit des Grafikkerns permanent schwankt. Alles in allem bewegt sich der Energiebedarf in einem normalen Rahmen für die hier verbaute Hardware-Plattform.
Im praxisnahen WLAN-Test werden Webseiten automatisch im 40-Sekunden-Intervall aufgerufen. Das Energiesparprofil ist aktiv, und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Das Vivotab erreicht eine Laufzeit von 5:11 h. Der Wert fällt nicht überragend aus, geht aber in Ordnung. Konkurrenten wie das Acer Iconia Tab 8 W und das Akku Dell Vostro 3500 Venue 8 Pro 3845 halten eine gute Stunde länger durch, da ihre Akkus über größere Kapazitäten (Asus: 15 Wh, Acer: 17 Wh, Dell: 18 Wh) verfügen.
Mit dem Asus Vivotab 8 M81C-1B010W holt man sich ein einfaches Windows-8.1-Tablet im 8-Zoll-Format ins Haus. Es bietet genügend Leistung für Anwendungen aus den Bereichen Office und Internet. Dank der vollwertigen Windows Installation können auch Desktop-Anwendungen genutzt werden. Das Tablet erwärmt sich kaum und kann mit ordentlichen Akkulaufzeiten aufwarten. Zudem hat Asus dem Gerät ein helles, kontrastreiches, blickwinkelstabiles IPS-Display spendiert. Wie vielen seiner Konkurrenten fehlt auch dem Vivotab ein HDMI-Ausgang. Dadurch entgeht dem Besitzer beispielsweise die Möglichkeit, das Tablet als lautlose Abspielstation am heimischen Fernseher einzusetzen. Wer darauf keinen Wert legt, bekommt mit dem Vivotab ein rundes Windows Tablet.

Les commentaires sont fermés.